Hochdruck­­­wasser­strahlen (HDW)

HDW-Strahlen ist eine neue, innovative Oberflächenbearbeitung, die sich durch ihre materialschonenden Eigenschaften auszeichnet. Die Hochdruckwasserstrahltechnologie entfernt gezielt Material von der Oberfläche oder reinigt sie. Da keine abrasiven Stoffe oder Chemikalien verwendet werden, ist HDW-Strahlen schonender für Material und Umwelt.

Bevor Sicherheit
an die Substanz geht.

Anwendung

Einsetzbar auf nahezu allen Verkehrsflächen wie Straßen, Autobahnen, Flugbetriebsflächen, Parkplätzen

Entfernen von Markierungen jeglicher Art auf Verkehrsflächen

Verbesserung der Griffigkeit und zur Aufhellung der Oberfläche (insbesondere auf Asphalt)

Reinigung von Flugbetriebsflächen von Gummiabrieb – die Reinigung stellt die Griffigkeit der Oberfläche wieder her, was die Sicherheit erhöht

Eigenschaften

Innovative und praxisorientierte Entwicklung unserer hauseigenen Abteilung

Flexible Arbeitsbreite bis zu 3,40 m für Oberflächenbearbeitung, Texturerzeugung, Reinigung und Entfernung von Linien- oder Flächenmarkierungen

Verwendung verschiedener Düsensysteme je nach Anforderung

Einstellbarer Arbeitsdruck von bis zu 2.500 bar

Vollautomatisierte Schlammabsaugung

Hohe Flächen- bzw. Tagesleistungen

Freispülen des Düsensystems

Demarkierungsarbeiten 30 cm Breite

Reinigungsteller für Düsenkreuze (max. 80 cm Durchmesser)

Reinigungsarbeiten

auf die Plätze, fertig!, LOS!

Technik

Ein Hochdruckwasserstrahl wird auf die zu bearbeitende Oberfläche gerichtet

Gezielter Abtrag von Material von der Oberfläche, ohne Beschädigung der darunterliegenden Schicht

Wasser und abgetragenes Material werden direkt abgesaugt und entfernt, was den Reinigungsprozess erleichtert und die Arbeitseffizienz steigert

Vorteile

Herstellung von Oberflächen, die optimal den Anforderungen der Fläche entsprechen

Keine Beeinträchtigung der Nutzungs- / Lebensdauer der Verkehrsfläche aufgrund materialschonender Strahltechnik

Nachhaltig – Wasser ist als Reinigungsmittel umweltfreundlicher als Chemikalien. Das Wasser kann in einem geschlossenen Kreislauf aufbereitet, die Feststoffe separiert und beides getrennt entsorgt werden, was die Umweltbelastung minimiert

Transparenz und Qualitätskontrolle durch begleitende Messungen